Drogen in der Übersicht

Informiere dich über Wirkung und Risiken verschiedener Drogen und Substanzen. Du kannst auch herausfinden, welche Wechselwirkungen zwischen einzelnen Drogen und HIV- oder HCV-Medikamenten bestehen.

Erste Hilfe beim Drogennotfall

Notruf: 112, Polizei: 110
Sucht- und Drogenhotline: 01805-313031
Vergiftungszentrale: 030/19240

Zauberpilze

Magic Mushroom, Pilze
Wirkstoff: Psilocybin, Psilocin

Wirkungen und Nebenwirkungen

  • Halluzinogene wie LSD und die Wirkstoffe von Zauberpilzen führen zu Veränderungen des Bewusstseins, der Ich-Empfindung und der Wahrnehmung der Umwelt
  • Stimmung und Gefühle können sich verändern. Optische und akustische Halluzinationen, verlangsamtes Zeitempfinden
  • Veränderungen der Gehör-, Geruchs-, Geschmacks- und Tastwahrnehmungen und des sexuellen Erlebens
  • Gleichgewichtsstörungen, Orientierungsstörung
  • Unfallgefahr durch Selbstüberschätzung (z. B. Annahme, fliegen zu können)
  • Angstzustände, Halluzinationen/Horrortrips mit der Gefahr des "Hängenbleibens", d. h. die Halluzinationen können einige Wochen anhalten
  • Psychosen (auch dauerhafte) können ausgelöst werden

Gesundheits-Tipps, Safer Use

  • Halluzinogene nicht auf vollen Magen konsumieren (Übelkeit, Erbrechen).
  • Reizüberflutung vermeiden.
  • Halluzinogene nicht alleine einnehmen - bei einem Horrortrip, bei Verwirrung oder Selbstgefährdung ist es gut, jemanden bei sich zu haben, dem man vertraut.
  • Bei einem Horrortrip den Arzt rufen und ihn über den Drogenkonsum informieren (Ärzte unterliegen der Schweigepflicht).
  • Auf LSD/Zauberpilzen ist die Bereitschaft zu riskanteren/verletzungsträchtigen Sexpraktiken und damit das Risiko einer HIV- und Hepatitis-Übertragung erhöht. Daher vor dem Konsum Absprachen zum Thema "Sex: ja oder nein?", zu den Praktiken und zu Safer Sex treffen, Kondome/Handschuhe und Gleitmittel bereitlegen.

Literatur

Schechter MD. 'Candyflipping': synergistic discriminative effect of LSD and MDMA. Eur J Pharmacol 1998; 341(2-3):131-4.

Wechselwirkungen mit HIV-Medikamenten

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Cannabis:

  • verstärkte halluzinogene Wirkung, höhere Gefahr von Psychosen

Ecstasy:

  • verstärkte Wirkung (auch bei niedriger Ecstasy-Dosierung) 

Momentan ist kein Inhalt mit diesem Begriff klassifiziert.

RSS - Zauberpilze abonnieren

Wer Drogen nimmt weiß, dass deren Wirkung an unterschiedlichen Tagen sehr verschieden sein kann. Dies kann mit der eigenen psychischen und körperlichen Verfassung, aber auch mit dem unterschiedlichen “Reinheitsgehalt”, das heißt dem Verhältnis des reinen Wirkstoffs zu diversen Zusatzstoffen, zusammenhängen.

Zudem ist es möglich, dass die gleiche Substanz bei verschiedenen Menschen unterschiedlich stark und lange wirkt. Faktoren wie beispielsweise Größe und Gewicht einer Person können die Konzentration einer Droge oder eines Medikaments im Körper beeinflussen. Daher machen wir zu den hier aufgeführten Substanzen und ihren Wirkungen keine Dosisangaben.