Drogen in der Übersicht

Informiere dich über Wirkung und Risiken verschiedener Drogen und Substanzen. Du kannst auch herausfinden, welche Wechselwirkungen zwischen einzelnen Drogen und HIV- oder HCV-Medikamenten bestehen.

Erste Hilfe beim Drogennotfall

Notruf: 112, Polizei: 110
Sucht- und Drogenhotline: 01805-313031
Vergiftungszentrale: 030/19240

Methadon

Polamidon®
Wirkstoff: Methadon (Opioid)

Wirkungen und Nebenwirkungen

  • Wärmeempfindung
  • Beruhigung, Entspannung, Müdigkeit, Langsamkeit
  • Dämpfung der Sinneswahrnehmung
  • verminderte Schmerzwahrnehmung
  • Herabsetzung der Atmung
  • verlangsamte Magen-Darm-Passage, Verstopfung 

Gesundheits-Tipps, Safer Use

  • Bei Konsum anderer Drogen vermeiden!
  • Methadon und Polamidon® sind Trinklösungen und nicht zum Spritzen geeignet (Beimengung von Sirup oder anderen Substanzen); mit dem intravenösen Konsum sind unkalkulierbare Risiken wie Herzklappenentzündungen, Venenverstopfungen oder Thrombosen verbunden.

Literatur

Antoniou T, Lin-in Tseng. Interactions between recreational drugs and antiretroviral agents. Annals Pharmacother 2002; 36: 1598-613.

Sabo JP. Stereoselective pharmacokinetic of Metadone after coadministration after coadministration steady-state Tipranavir/Ritonavir 500/200 mg bid in healthy volunteers. Abstract 42, 7th InWorksh Clin Pharmacol HIV Ther 2006, Lissabon.

Sekar V, et al. Pharmacokinetic interaction between darunavir, a new protease inhibitor, and methadone. 8th Inter Congress on Drug Ther in HIV Inf 2006, Glasgow.

Cao Y, Wire M, Lou Y, et al. Pharmacokinetics and pharmakodynamics of methadone enantiomers following co-administration with fosamprenavir and ritonavir in opioid-dependent subjects. Abstract 72, 8th Int Worksh Clin Pharmacol HIV Ther 2007, Budapest.

Friedland G, Andrews L, Schreibman T, et al. Lack of an effect of atazanavir on steady-state pharmcokinetics of methadone in patients chronically treated for opiate addiction. AIDS 2005; 19:1635-41.

Lintzeris N, Mitchell TB, Bond A, et al. Interactions on mixing diazepam with methadone or buprenorphine in maintenance patients. J Clin Psychopharmacol 2006; 26(3):274-83.

Jage J. Methadone-pharmacokinetics and pharmacodynamics of an opiate. Anaesthesist 1989; 38(4):159-66. 

Wechselwirkungen mit HIV-Medikamenten

Stocrin® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Stocrin® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Stocrin® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Telzir® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Sustiva® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Reyataz® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Prezista® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Norvir® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Lexiva™ + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Kaletra® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Invirase® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Aptivus® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Viramune XR® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Viracept® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Sustiva® (Efavirenz) und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Sustiva® können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Atripla® + Methadon

 

Für Proteasehemmer sind die Wechselwirkungen schwer vorhersehbar. Für die geboosterten Proteasehemmer Aptivus® (Tirpanavir), Kaletra® (Lopinavir) und Prezista® (Darunavir) wurden reduzierte Methadonspiegel beschrieben, die aber nicht mit Entzugserscheinungen einhergehen müssen.

Keine Spiegelveränderungen von Methadon hat man unter Telzir® (Fosamprenavir), Invirase® (Saquinavir) und Reyataz® (Atazanavir) gefunden.

Bei den NNRTIs Efavirenz und Viramune® (Nevirapin) kommt es durch starke Absenkung des Methadonspiegels zu Entzugserscheinungen. Allerdings erst nach ca. 2 - 3 Wochen , da die NNRTI das Methadon abbauende Enzym erst langsam "ankurbeln".

Unter Efavirenz können die Methadonspiegel bis zu 60% abfallen. Die Methadondosis sollte in diesen Fällen in 10-mg-Schritten erhöht werden.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Benzodiazepine, andere Opiate, GHB, Alkohol oder Ketamin:

  • Sedierung (Versetzung in ein narkoseähnlichen Zustand)
  • möglich sind Koma und lebensbedrohliche Atemlähmung! 
RSS - Methadon abonnieren

Wer Drogen nimmt weiß, dass deren Wirkung an unterschiedlichen Tagen sehr verschieden sein kann. Dies kann mit der eigenen psychischen und körperlichen Verfassung, aber auch mit dem unterschiedlichen “Reinheitsgehalt”, das heißt dem Verhältnis des reinen Wirkstoffs zu diversen Zusatzstoffen, zusammenhängen.

Zudem ist es möglich, dass die gleiche Substanz bei verschiedenen Menschen unterschiedlich stark und lange wirkt. Faktoren wie beispielsweise Größe und Gewicht einer Person können die Konzentration einer Droge oder eines Medikaments im Körper beeinflussen. Daher machen wir zu den hier aufgeführten Substanzen und ihren Wirkungen keine Dosisangaben.